Drucktechniken

Dem modernen Medientechnologen Siebdruck werden im Bereich der Drucktechnik viele Möglichkeiten geboten, das gewünschte Motiv gekonnt auf unterschiedlichste Oberflächen zu bringen. K&S Textildruck hat sich im Laufe der letzten Jahre diesbezüglich stets weiterentwickelt, um jedem Kundenwunsch gerecht zu werden. Einfache Handdruckgeräte, sowie ein 6-Farben Adelco-Druckkarussel, waren 2001 noch unser Maß der Dinge.

Inzwischen arbeiten wir mit einem 12-Farben Hawk-Druckkarussel der Firma TAS sowie zwei Stickmaschinen von Toyota. An dieser Stelle möchten wir Ihnen die Begrifflichkeiten unterschiedlichster Druckverfahren erklären, damit Sie die bestmögliche Technik, die für Ihren Druck zum Einsatz kommt, verstehen und nachvollziehen können. Sollten Sie Fragen zu unseren Produkten, zu den Druckverfahren oder unserer eingesetzten Technik haben, werden wir Ihnen diese gerne beantworten.

 
  • Digital Transferdruck
    Die ideale Möglichkeit Kleinauflagen mit mehrfarbigen Motiven zu realisieren. Bei dieser Technik werden die Vorteile von Flexfolie (siehe Technik: „Flextransfers“) und Digitaldruck miteinander kombiniert. Die Darstellung von Farbverläufen und fotorealistischen Motiven ist möglich. Das Motiv wird auf eine weiche, weiße Flexfolie digital aufgedruckt, inline konturgeschnitten und anschließend mit der Thermotransferpresse auf das Textil aufgebracht.

    Mit diesem Verfahren werden heute zum Beispiel die allermeisten Fussballtrikots mit Werbeaufdrucken der Sponsoren versehen. Digitale Flextransfers lassen sich auf Baumwolle, Baumwollmischgewebe und auf Polyestermaterialien aufbringen und sind bis 80C waschbar. Kleinste Stückzahlen, brillante Ausdrucke und bei Bereitstellung von druckreifen Daten, keine weiteren Drucknebenkosten sind hier der große Vorteil. Die Haptik der Folie kann bei größeren Flächen als störend empfunden werden.

    In dem zu unserem Service gehörenden Beratungsgespräch, werden wir Ihnen stets zum sinnvollsten und kostengünstigsten Druckverfahren raten. Schließlich möchten wir Ihrer Wunschvorstellung einer veredelten Textilie, so nahe wie möglich kommen und in Ihnen eine zufriedenen Kunden finden. Keine Scheu, sprechen Sie uns an!

  • Digitaldirektdruck
  • Siebdruckverfahren
    Beim Siebdruck wird die zu bedruckende Textilie in einem Arbeitsgang mit bis zu 12 Farben bedruckt. Zur Herstellung des notwendigen Druckwerkzeuges (Sieb) sind Vorarbeiten notwendig. Anhand der zu reproduzierenden Druckvorlage werden Daten generiert, bei denen die einzelnen Farbtöne des Motivs separiert werden. Für jede dieser motivbedingten Farben wird ein Film ausgegeben, mit dem das spätere Sieb belichtet wird.

    Das Sieb besteht aus einem Rahmen in den ein Gewebe mit definierter Fadenstärke und Fadenanordnung gespannt ist. Es dient in Druckprozess als Schablone, welche deckungsgleich zum Film ist und durch die die Farbe mit Hilfe eines Rakels auf die Oberfläche der Textilie quasi aufgestrichen werden kann. So werden Farbton für Farbton die notwendigen Farbschichten im Siebdruckgerät übereinander gedruckt und das gewünschte Druckbild entsteht. Anschließend wird die Farbschicht in einem Durchlauftrockner mit Hilfe von Warmluft getrocknet.

    Während dieses gesamten Druck- und Trocknungsprozesses dringt der Farbstoff der Druckfarbe in die Zwischenräume der Textilfasern ein und wird dort, chemisch wie physikalisch, dauerhaft und waschecht fixiert. Beim Druck auf dunklen Textilien ist es häufig notwendig eine weiße Unterlegung vorzudrucken, um alle folgenden Buntfarben kräftig und gut sichtbar erscheinen zu lassen. Dies ist motivabhängig und kann die Berechnung einer zusätzlichen Druckfarbe notwendig machen.

    Der Preis für Ihren Aufdruck berechnet sich somit anhand der im Druckmotiv beinhalteten Einzelfarben. Sie sollten sich also schon vor dem Motiventwurf hierzu Gedanken machen. Manchmal ist weniger mehr! Gern stehen wir Ihnen bei Fragen zur Umsetzung Ihres Wunschmotivs zur Verfügung und helfen Ihnen, auch mit wenigen Farben, ein aussagekräftiges und dekoratives Motiv zu erstellen.

  • Siebdrucktransfer
    Bei diesem Verfahren werden in ähnlicher Verfahrensweise wie oben beschrieben, die Druckmotive seitenverkehrt auf ein spezielles Übertragungspapier gedruckt. Dieses mit Ihrem Wunschmotiv bedruckte „Transferpapier“ wird auf die gewünschte Stelle der Textilie mittels Druck und Temperatur mit einer Transferpresse auf den Stoff übertragen. Dies wird notwendig bei unebenen bzw. nicht planen Druckoberflächen z. B. Kappen oder Jacken und insbesondere bei filigranen und sehr detaillierten Druckmotiven, wo beim Direktdruck die Textilfasern die Motivdetails verschlucken würden. Die Druckfarbe liegt bei diesem Verfahren auf der Faser, ist aber gleichsam waschbeständig und haltbar.

    Die Druck- und Druckvorkosten berechnen sich auch hier anhand der motivbedingten Anzahl an Druckfarben. Wie auch beim Direktdruck, sollten mittels Siebdrucktransfer veredelten Textilien auf links gewaschen und an den bedruckten Stellen nicht gebügelt werden! Es empfiehlt sich wegen der mechanischen Beanspruchung und drohenden Versprödung der Druckfarbenoberfläche auf Wäschetrockner und auch auf Weichspüler zu verzichten!

  • Sublimationsdruck
    Beim traditionellen Siebdruck wird eine Farbschicht auf die Textilfasern gelegt. Wohin gegen beim Sublimationsverfahren die Fasern der Textilien durch Verdampfen der Tinten eingefärbt werden. Dieser Vorgang macht die Aufdrucke absolut waschfest, bügelbeständig und weich im Griff bzw. nicht spürbar. Voraussetzung ist, neben den speziellen Tinten, die Oberflächenbeschaffenheit der zum Einsatz kommenden Textilien (Polyester). Beispielsweise Radfahrer- und Eishockeytrikots werden in diesem Verfahren hergestellt. Die Textilien sind vergleichbar mit Sport-Funktions-Shirts, angenehm zu tragen und atmungsaktiv. Fotorealistische, mehrfarbige Ausdrucke sind auch als Einzelstücke erschwinglich. Es fallen keine weiteren Drucknebenkosten an!
  • Flextransfers
    Für Schriftzüge in geringer Auflagenzahl und individuelle Beschriftung von Textilien z. B. mit Einzelnamen, ist diese hauchdünne Spezialfolie geeignet. über einen Schneidplotter werden die Schriftzüge computergesteuert in die gut dehnfähige Folie geschnitten und anschließen mit Hilfe einer Übertragungspresse unter hohem Druck und Hitze, dauerhaft farbecht und waschbeständig, auf die Wunschtextilie aufgebracht. Aufgrund der guten Dehnfähigkeit empfehlen sich Flextransfers besonders für körperbetonte Textilien und solche die aufgrund ihrer Webart an sich dehnfähig sind z.B. Ladyshirts oder Rippshirts. Es entstehen keinerlei Druckvorkosten. Bitte beachten Sie auch hierbei die oben bereits erwähnten Waschhinweise! Wie der Flexdruck in der Produktion genau funktioniert, zeigen wir Ihnen im folgenden Video.

  • Stick
    Durch Bestickung (mittels programmierbarer Stickautomaten) erhalten Textilien eine ganz besondere Veredelung mit garantierter Waschbeständigkeit. Beim Stick errechnet sich der Preis weniger nach der Auflage, als nach der Aufwändigkeit, Farbigkeit und Größe des zu stickenden Motivs und der daraus resultierenden, ungefähren Anzahl an Stichen.

    Hier ist es kaum möglich, einen Pauschalpreis abzugeben bzw. eine allgemeingültige Preisliste zu erstellen. Jeder Stickpreis und die Kosten für die notwendige Stickdatei werden individuell berechnet und angeboten. Stickdateien werden einmalig erstellt und berechnet. Bei unveränderten Nachbestellungen fallen hier keine erneuten Kosten für die Stickdatei an. Bitte geben Sie uns für die Stickkalkulation ein wenig Zeit, damit Ihr Angebot zufriedenstellend gerechnet werden kann.

    Für die Angebotsstellung benötigen wir von Ihnen folgende Angaben: Motivvorlage (Skizze, Datei o.ä.), gewünschte Größe, Platzierung des Sticks (Herz, Kragen, Ärmel usw.) so wie Stückzahl. Bei größeren Stückzahlen empfiehlt sich ein Probestick auf einem der Auflage ähnlichen Stoffstück. Hier ist dann bei Nichtgefallen die Möglichkeit für Korrekturen gegeben.